Über mich:

Mein Name ist Michael Kraus. Ich wurde 1972 in Neustadt / WN geboren.
Aufgewachsen bin ich in Floss, wo ich auch von Kindesbeinen an mit der Jagd vertraut wurde.

Hiermit danke ich meinen jagdlichen Mentor und Jagdherrn Hans Max, der mir viel seines Wissens weitergegeben hat. Vergelt´s Gott Hans !

Den Vorbereitungskurs zum Jagdschein machte ich 1994-1995 bei der Kreisgruppe des BJV Weiden / Neustadt. Die erfolgreiche Prüfung legte ich 1995 ab.

Beruflich war ich von 1987-1998 bei der Bayerischen Forstverwaltung tätig. Von 1987-1990 beim Bay.FoA. Tirschenreuth, anschliessend bis 1998 beim Bay.FoA Flossenbürg. Ich denke immer wieder an die schönen Zeiten, sowie den Zusammenhalt unter den Kollegen zurück.

Seit 1998 bin ich Beamter bei der Bundesfinanzverwaltung. Bis 2004 an der Grenze in Waidhaus, anschliessend in Weiden.

Mit Hunden habe ich seit über 20 Jahren zu tun. Mein erster Hund war ein Deutscher Jagdteckelrüde schwarz-rot Axel von der Zott, aus der Zucht von  Anni Bruglachner -Zaschka aus Neuenhammer. Dieser Hund war auf Schweiss top, und auf Fuchs ebenso. Er wurde 13,5 Jahre.

Ihm folgten mein " Schatten " Jack , ein UK-KlM Mix. Sozusagen ein Kind der Liebe.wie sich später herausstellte...Beide Elterntiere stehen in ständigen Jagdeinsatz und haben Papiere sowie Prüfungen.. Nur einer ist ohne Zuchttauglichkeit, deshalb durften wir in Bayern keine BP machen ...Er stand lange in der Tageszeitung, niemand wollte ihn haben, seine Besitzer ( nicht der Jäger wo er gewölft wurde ! ) wollten ihn loswerden, weil sie keinen Zwinger errichten dürften... Ausreden ! In Wirklichkeit sprang der ungestühme Junghund das kleine Kind der Familie an und warf es mehrfach um... Der Hund musste aus dem Haus....typisches Beispiel von schnell einen Hund kaufen, die Probleme kommen dann erst später.... Egal, jedenfalls fuhren wir zu den Leuten, den Hund anschauen... Der Hund kam um die Ecke... Die Würfel waren gefallen... eine Stunde später lag klein Jack hinten im Kofferraum des Opel Astra G Caravan zusammengerollt auf einer Decke und döste vor sich hin... Es folgte ein ruhige und fundierte Ausbildung, angefangen vom Mantrailing / Fährtenarbeit, über samtliche Fächer der Brauchbarkeitsprüfung sowie sonstigen Verbandprüfungen bis zur Schweissarbeit. Leider durften wir in Bayern keine Prüfung mit ihm ablegen.
Mittlerweile hat Jack eine Kameradin:

Unsere Deutsch Drahthaar Hündin.

Vilma z Tesnice
geb. 26.12.2009 in Klatoy in der Tschechischen Republik ( unweit des Märchenschlosses aus Drei Haselnüsse für Aschenbrödel in Svihov )

Da meine Frau, damals noch Freundin, auch wieder einen Hund haben wollte, beschlossen wir 2009 einen  Zweithund zu holen..
Für uns kam eigentlich nur eine Jagdhunderasse in Frage, mit ruhigem Wesen, Charakterstärke, Familienfreundlichkeit, Härte, Vielseitigkeit und Ausdauer.

Die Wahl fiel auf einen Deutsch Drahthaar...

Nach dem wir privat oft in Tschechien unterwegs sind, knüpfte ich Kontakte mit dem tschechischen Verband für Jagdhunde. Wir erfuhren das in einem Zwinger in der Nähe von Klatoy Welpen aus einer Topverpaarung und vorallem aus leistungsgeprüften Eltern zum Verkauf stehen! Wir telefonierten mit dem Züchter und machten einen Termin aus.
Das Umfeld passte, die Eltern von Form, Wesen und von der Leistung her im oberen Bereich angesiedelt.
Meine Frau entschied sich für Vilma...

Nach dem die Formalitäten erledigt waren.. Export pedigree etc. pp. konnten wir unsere Hündin endlich abholen... Die Spannung war unerträglich. Zuhause war schon alles vorbereitet...

Die Eingewöhnung war relativ unproblematisch, unsere beiden Hunde verstanden sich auf Anhieb, auch wenn Jack manchmal die Spitzen Milchzähne zu spüren bekam.....

Nun begann der " Ernst des Lebens " für unseren Welpen... Futterschleppen, Ausflüge in den Wald, Welpenspieltage, Wasserausflüge, Reizangeltraining, Stadtspaziergänge... So viele Einflüsse wurden gesammelt, als nur möglich....
Nach dem Motto : " Was Hänschen nicht lernt .... " 

Die erste Prüfung war die Begleithundeprüfung , dann VJP, gefolgt von der Dressurprüfung, die HZP, die Brauchbarkeitsprüfung, die Verbandsprüfung Schweiss 20.
Es werden folgen die Bringtreueprüfung, die Verbandsprüfung Schweiss 40 , sowie die VGP.
Am 11.11.2012 waren wir mit ihr auf der Zuchschau in Gerolfingen.  Zweimal SG....

Wir sind stolz auf sie. Es war ein langer steiniger Weg, der viel Zeit, Geduld und Kilometer kostete.

Zwecks Federwildmangel in heimischen Revieren fuhren wir regelmäßig nach Tschechien zu Bekannten um Hasenspur und Vorstehen zu üben und zu festigen.
Die Wasserarbeit konnte in heimischen Revieren bestens geübt werden.
Hasen- und Entenschleppen sowie Schweissarbeit konnten wir gemeinsam mit Freunden des Jagd und Begleithundevereins Bechtsrieth üben. Unser Dank gilt besonders an Eva und Gerhard Greim die uns ihre Zeit und auch ihre Revier zur Verfügung stellten..Vergelt´s Gott !!